Zur Person

Es unterrichtet Sie Stephanie Panskus

In der Tai Chi Schule unterrichtet Sie Frau Panskus, examinierte Sportlehrerin, im Tai Chi Chuan zertifiziert als Master Teacher des Schlangenstils und begeisterte Mutter von 2 erwachsenen Kindern.

Nach vielen Jahren des Unterrichtens im Fitness- und Gesundheitssport fand sie schließlich 1998 im Tai Chi die Herausforderung und Erfüllung, nach der sie in vielen anderen Sportbereichen vergebens gesucht hatte.

Im März 2002 gründete sie in Hamburg-Rahlstedt die Tai Chi Schule, in der sie inzwischen von 4 engagierten Assistenten und einer ausgebildeten Lehrerin im Unterrichtsgeschehen unterstützt wird.

Die erste Adresse in Norddeutschland

Um dieses Tai Chi Chuan nunmehr weltweit zu unterrichten und zu verbreiten, wirkte Stephanie Panskus 2008 an der Gründung der ISSA mit (International Snake Style Association), der sich inzwischen über 30 Schulen angeschlossen haben und die kontinuierlich weiter wächst.

Im Mai 2012 verlieh ihr Lehrer Bob Boyd als erster Tai Chi-Lehrerin Deutschlands den Master Teacher-Titel. Stephanie Panskus begründete die erste Tai Chi Schule in Norddeutschland, die die Geheimnisse der Yang-Familie mit der höchsten Auszeichnung öffentlich unterrichtet!

Stephanie Panskus

Die Lehrer von Stephanie Panskus

Bei ihrem ersten Lehrer Stephan Hagen machte sie ihre Lehrerausbildung im Tigerstil. In dieser Zeit lernte sie in mehreren Seminaren auch bei Gin Soon Chu, (2. Familienschüler von Großmeister Yang Sau Chung, Sohn des berühmten Yang Cheng Fu). Bis Ende 2006 hat sie den sogenannten Tiger-Stil gelehrt, das Tai Chi, das die Yang-Familie öffentlich unterrichtet hat.

Seit Anfang 2007 lernt Stephanie Panskus intensiv von Bob Boyd, dem 2. Familienschüler von Ip Tai Tak
(1. Familienschüler von Großmeister Yang Sau Chung). Durch Meister Bob Boyd, konnte sie tiefe Einblicke in die lange geheim gehaltenen Techniken der Yang-Familie erhalten.

Diese wurden traditionsgemäß nur den leiblichen oder in die Familie adoptierten Söhnen (Familienschüler bzw. Disciples) vermittelt.

Im Rahmen des Yang-Stils wird dieser sogenannte Familienstil als Schlangenstil (Snake-Style) bezeichnet.

Stephanie Panskus betrachte es als Riesendurchbruch in der Geschichte des Tai Chi Chuan, dass Ip Tai Tak vor seinem Tode (2004) seinem Familienschüler Bob Boyd (Bao Tak Fai) erlaubte, mit der Tradition des Geheimhaltens zu brechen und von nun an alles Wissen jedem Schüler zu vermitteln, der ehrliches Interesse an dieser Bewegungskunst hat.

Dieses Tai Chi ist durchdrungen von großer Genialität und einer tiefen Erkenntnis über das enge und komplexe Zusammenspiel zwischen dem Funktionieren des menschlichen Bewegungsapparates und dem perfekten Lenken der Energien über den Geist.

Die Tiefen dieses Systems mehr und mehr zu erkennen und zu lernen ist eine spannende Erfahrung, die ihr tägliches Training immer wieder mit Freude erfüllt. Es begeistert sie immer wieder neu, dieses Wissen an möglichst viele interessierte Menschen weiterzugeben.

Bob Boyd